Die TeilnehmerInnen der letzte Sommergruppe fanden folgende Antworten auf folgende Frage:
Wer bin ich, wenn ich bei mir bin?
unabhängig
lebendig
selbstbestimmt
geliebt
nicht von außen gesteuert
ruhig und weit
still
langsam
froh
selbstbewusst
klar
energiegeladen
stark
selbstbewusst und auch selbstvergessen
offen
schön
wertfrei und nicht beurteilend, verurteilend
standfest, nicht so schnell umzuhauen
bewusst
erkennend
greifbar
mitfühlend
fröhlich
hörend
flexibel
herzlich
selbstsicher
beweglich
geradlinig
aufrecht
gerade
ehrlich
locker
zufrieden
dankbar
angstfrei
durchsetzungskräftig
offen für Träume
mutig
planlos im besten Sinn
dem Leben ganz nahe
lebendig
aufmerksam
auf den Wellen reitend, aber doch Wurzeln habend
aufmerksam
hingebungsvoll
bereit für das, was ist
leicht
eigentlich „ois“
ausgeruht
auf mich schauend
ausgefüllt
in meiner Zeit
mit mir verbunden
durchlässig
im Gefühl
in meinem Körper
Bodenhaftung
freudig
kraftvoll
hungrig
autent
präsent
kann nein sagen
die eigenen Grenzen erkennend und beachtend
offen für die Grenzen anderer
Bedürfnisse erkennen und einfordern
spielerisch
klar in der Kommunikation, eindeutig in den Aussagen
humorvoll
unkompliziert
einfach
neugierig
spontan
„ned aungriahrt“
„scho aungriahrt“
offen für mich
sensibel
offen für Ideen
kontaktfreudig
kreativ
Freude am Leben
lebendig ohne Angst, andere damit zu überfordern
genießend
zwischen Sonne und Mond
sich nicht mehr wichtig nehmen
über sich selber lachen können
entspannt
wertfrei
wertvoll
sich Hilfe holen können
geborgen und sicher
vertrauend
ja zu mir
ein Fangnetz ist immer da
da bin ich mit mir und nicht mehr allein
neue Erfahrungen zulassen und schätzen
gelassen
die Kehrseite der Medaille sehen können
für mich und auch für die anderen Verständnis haben
es ist gut, wie es ist
nahe bei meinem Herzen
ich muss nichts tun, es kommt eh alles
Herz öffnen können
alles, was ich brauch, kommt sowieso
es macht Spass
es schmeckt
dann bin ich glücklich, wunschlos und zufrieden
keine Angst vor der Angst
kann mich in Ruhe entfalten, meine Tiefe fühlen
bin genährt
trau mich meine Träume zu leben
kann tanzen
trau mich unangepasst sein
wild
laut
meine Meinung sagen, ohne abzuwägen
schau nicht drauf, was die andern sagen, wenn ich das oder jenes tu oder nicht tu
bin unabhängig von der Meinung von den andern und bin unabhängig von der Meinung von mir
bin unabhängig von den Beurteilungen von den anderen und unabhängig von den Beurteilungen von mir
„deaf afoch sein, wia i bin“
„und trotzdem heb i ned o“ (bin trotzdem am Boden)
brauch keinen Erwartungen entsprechen - weder von den anderen noch von mir
bin frei
glücklich, ohne dass ich's sagen muss - es ist einfach so
brauch nichts zu meinem Glück
es ist alles da
und es ist endlos
Selly, die virtuelle Assistentin